Warum du Vitamin D3 zu dir nehmen solltest

Fast alles Leben auf der Erde- sei es Pflanze, Mensch und Tier – benötigt  das Licht der Sonne um zu wachsen und zu gedeihen. So brachen auf wir Menschen das Sonnenlicht, um gesund und leistungsfähig zu leben.

Es ist wichtig für die Gesundheit des Immunsystems, Muskeln und Knochen, Psyche und die Hormonproduktion (Testosteron).

In der heutigen Zeit sind die wenigsten noch in der Natur. Weil wir den halben Tag arbeiten, bekommen wir kaum noch Sonnenlicht ab. In Deutschland ist Sonne Mangelware und im Sommer schmieren wir uns mit Sonnencreme ein, was die Aufnahme von Vitamin D3 verhindert.

Das Vitamin D wird nämlich im Körper  produziert, während die Sonnenstrahlen auf die Haut treffen. Nahezu jede Zelle im Körper ist auf Vitamin D angewiesen, weswegen es auch viele Aufgaben im Körper erledigt. Es ist nämlich die Vorstufe eines Hormons, welches für sämtliche Prozesse im Körper verantwortlich ist.

Früher dachte man, dass die einzige Aufgabe von Vitamin D bestehe darin, den Phosphor und Kalziumstoffwechsel zu regulieren und somit für gesunde Knochen zu sorgen.

 

Die Überraschung war groß, als sich herausstellte, dass fast jede Zelle unseres Körpers über Vitamin-D-Rezeptoren verfügt und somit jede Zelle des Körpers von Vitamin D abhängig ist.

Es steuert in unseren Zellen die Expression von über 2000 Genen, beeinflusst die Ausschüttung zahlreicher anderer Substanzen und dadurch eine große Wirkung auf unsere Gesundheit.
Angefangen von der Gesundheit der Organe und des Herz-Kreislaufsystems, über das Immunsystem bis hin zu Muskeln, Nerven und Gehirn – Vitamin D ist an unzähligen körperlichen Prozessen beteiligt.

Ein Mangel an Sonnenlicht wird somit auch viele Körperzellen und Organe in seiner Funktion beeinträchtigen.

Bereich Symptom
Zellgesundheit Leistungsschwäche

Müdigkeit

Konzentrationsschwierigkeiten

Stimmungsschwankungen

Schwindel

Kopfschmerzen

frühzeitiger Tod

Knochen Rachitis

Kochenschwund

Knochenerweichung

Erhöhte Gefahr von Brüchen

Immunsystem Immunschwäche

Infektanfälligkeit

Atemwegserkrankungen

Autoimmunerkrankungen (z.B. Multiple Sklerose, Psoriasis)

Herz-Kreislauf Herzrhythmusstörungen

Kreislaufschwäche

Diabetes

Muskeln
Muskelschwäche

Muskelschmerzen

Krämpfe

Gehirn und Nerven
Nervenschmerzen

Neurologische Erkrankungen

Depression

Demenz

 

 

Was dagegen tun ?

  1. SONNE TANKEN und zwar so viel es geht.
  2. In den Wintermonaten ist es sinnvoll Vitamin D3 als Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen.

Ich empfehle Tropfen, da Tabletten meistens Magnesiumstearate/salze enthalten, die die Nährstoffaufnahme im Darm beeinträchtigen.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.