kniebeugen,squats

Squats-Beugen macht nicht nur die Beine stark Teil 1

kniebeugen,squats

 

Squats- Beugen macht stark

 

„Die Kniebeuge ist ein großartiges Wachstumsstimulans – nicht nur für die Beine, sondern auch für alle anderen Körperpartien. Wenn ich ins Gefängnis müsste und mir nur an drei Tagen in der Woche jeweils eine halbe Stunde Krafttraining gestattet wäre – ich würde allein Kniebeugen trainieren“ – Dean Tornabene 

 

Der Squat oder auch Kniebeuge genannt gehört zu den Grundübungen, und ist ebenfalls eine Disziplin im Kraftdreikampf. Es ist neben dem Kreuzheben die Übung, die einem die meiste Masse auf den Körper packen wird und dennoch wird sie im Fitnessstudio gemieden. Wer nur an der „Multipresse“ oder Geräten seine Beugen trainiert wird nicht die selben Früchte ernten können wie einer der freie Kniebeugen mit der Langhantel durchführt- Das ist etwas komplett anderes.

Die Gründe warum frei Beugen gemieden werden sind einfach: Sie ist einfach zu „anstrengend“ und wird auch unterschätzt,denn:
Kniebeugen ist nicht nur eine gute Beinübung, es ist eine Ganzkörperübung

Wer nämlich das doppelte seines Körpergewichts auf dem oberen Rücken lasten hat braucht mehr, als nur starke Beine. Sie hat nämlich das Potenzial aus Athleten mit schlechtester Veranlagung und knochigem Körperbau, starke Athleten zu machen.

 

 

Warum du Kniebeugen machen solltest

 

„Kniebeugen machen Knie stärker. Kniebeugen machen Athleten besser. Kniebeugen sind gut für Kinder, Teenager, Erwachsene, ältere Menschen und jeden anderen, der sie korrekt ausführen kann. Kniebeugen sind ein funktionaler Ausdruck der menschlichen skeletären und muskulären Anatomie und der menschliche Körper ist geschaffen, um sie zu vollführen.

Die Kniebeuge ist die Methode, die innerhalb von 10 Millionen Jahren der Evolution an den zweifüßigen Körper des Menschen angepasst wurde, um sich selbst dem Boden zu nähern. (…) Und wenn sie durch Gewichte erschwert durchgeführt wird, ist sie die beste aller Möglichkeiten für Stärke, Power, Koordination, Gelenkstabilität, Knochendichte, Selbstvertrauen, Disziplin, Intelligenz und Charme.“ – Mark Rippetoe 

 

Du solltest Kniebeugen machen,denn

 

  • Beugen beansprucht die größten Muskeln im Körper, das heißt: Sie ist mit Kreuzheben die Königin der Masseübungen, und hat das Potenzial einem paar Zentner mehr Fleisch auf die Knochen zu packen.
  • Es ist eine Ganzkörperübung. Sie trainiert die:
    -Vordere Oberschenkelmuskulatur (Quadrizeps)
    -Hintere Oberschenkel 
    -Gesäßmuskulatur
    -Hüftmuskeln
    -unterer Rücken
    -Bauchmuskeln
    -Wadentraining,fitness,hochfrequenztraining

 

  • Beim Kniebeugen werden am meisten Kalorien verbrannt
  • Es ist beeindruckend viel Gewicht beugen zu können
  • Es werden aufgrund der großen Muskelaktivität vermehrt Wachstumshormone wie Testosteron ausgeschüttet
  • Starke Beine sehen gut aus
  • Da es eine komplexe Ganzkörperübung ist, werden davon auch alle anderen Übungen profitieren
  • Man ist durch schweres Beugen für schwere Situationen im Alltag gewappnet
  • Zahlreiche Studien belegen Steigerung bei Sprung- und Sprintleistungen durch Kniebeugen

und ein letzter Grund, wieso du beugen solltest:

 

 

Es ist die natürlichste Bewegung im Kraftsport

squats kniebeugen

Neben dem Heben gilt das Beugen als eine natürliche Bewegung. Es ist eine der ersten Bewegungen, die wir als Kleinkind lernen. In unsere westlichen Welt sitzen wir viel zu viel, daraus entstehen die ganzen Rückenprobleme mit denen wir zu kämpfen haben. In manchen Teilen der Erde ist die „Hocke“ (Bild rechts) eine ganz normale Haltung, die man einnimmt wenn man z.B. auf den Bus wartet oder Nahrung zu sich nimmt. Übrigens gibt es in diesen Ländern fast keine Rückenprobleme. Oder früher als es noch keine Toiletten gab, war die Kniebeuge ein alltägliche Haltung, die jeder können musste.

Kniebeugen schädlich für die Knie ??

Auch wenn ein paar Theoretiker sagen, dass Beugen schlecht für die Knie wäre muss ich sagen: Das ist totaler Quatsch ! 

Diese Leute, die die Biomechanik vom Kniegelenk nicht verstanden haben, meinen es wäre schlecht für die Knie wenn sie über die Zehenspitzen reichen. Das ist aber kompletter Unsinn, das Kniegelenk ist dafür gemacht gestreckt und gebeugt zu werden. Mann könnte nämlich dann keine einzige Treppenstufe hochlaufen, ohne dass sich die Knie vor die Füße schieben.

Tiefe Kniebeugen sind wichtig, um:

 

  • das Weichgewebe im Unterkörper zu dehnen und die Flexibilität zu verbessern
  • Knorpelgesundheit in Hüfte, Knie und Sprunggelenk zu gewährleisten
  • die Sprunggelenksmobilität und damit die Kniegesundheit zu verbessern
  •  die Kniestabilität, Sprint- und Sprungleistung zu erhöhen

 

Fazit

Kniebeugen gehört zu den natürlichsten und besten Übungen der Welt und sollten in keinem Trainingsplan fehlen. Im zweiten Teil des Artikels werde ich ausführlich auf die Technik eingehen, und erklären was es zu beachten gibt um Verletzungen zu vermeiden.

 

 

 

 

 

 

 

 

5 Kommentare

  1. Super Artikel! Kniebeugen/Beinpresse sind Übungen die in jedem Beintraining enthalten seien sollten. Und das es schlecht für die Knie seien soll kann ich auch nicht bestätigen, sondern eher das Gegenteil.

    Beste Grüße,
    Alex von MM

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.