Maschinentraining- Käfighaltung für Athleten !

Maschinentraining vs. Freie Gewichte


Die schwere Jungs wissen, dass freie Gewichte das natürlichste, vielseitigste, sicherste, effektivste, und effizienteste Trainingsmittel sind. Weißt Du es ?

Pavel Tsatsouline

Wenn Du einen Körper haben möchtest, der nur vor Stärke, Stabilität, Koordination und Kraft strotzt solltest du deine Aufmerksamkeit auf freie Grundübungen mit Lang- und Kurzhanteln richten, anstatt deine Zeit mit Maschinen- und Isolationsübungen zu verschwenden. Wer seine Zeit nämlich nur an bequemen Geräten verbringt, scheint Stabilität, Koordination und Kraft nicht zu interessieren, oder er weiß einfach nicht welche Übungen wirklich die effektivsten sind.
In diesem Artikel geht es deshalb um das „moderne Maschinentraining“, und wie es das Kraft- und Wachstumpotenzial hemmt. Es ist nämlich:

unfunktionell
unnatürlich
magert die Koordination aus
und vernachlässigt stabilisierende Muskeln

Dadurch das die Bewegungen von der Maschine geführt wird, lässt man den Großteil der Muskulatur verhungern und begrenzt sein eigenes Wachstumspotenzial

Maschinentraining

Aber leider wollen uns die Industrie, Theoretiker, Gesellschaft und einige Trainer immer noch glaubhaft machen, dass ein unnatürliches Training an überteuerten Maschinen das Beste für uns sei.

Wieso sollten sie das machen?

Keine Ahnung, wahrscheinlich liegt die Ursache beim Geld, oder einfach an der Tatsache das das „tolle Maschinenequipment“ die Mitglieder an das Studio binden soll.

Industriealisierung des Kraftsports…

Die katabolen Effekte vom Maschinentraining

  • Keine funktionelle Bewegung –Man kann zwar an Geräten Muskeln aufbauen, aber funktionelle und natürliche Bewegungsmuster sind das nicht. Mit den antrainierten „Discomuskeln“ kannst du also im Alltag nicht viel anfangen, weil viele Bewegungsmuster der Geräte findest Du im Alltag nicht wieder. Ein Muskel wird nur in der Bewegung gestärkt in der es auch trainiert wird. Die Beinmuskulatur, die du also an der „Beinstreckermaschine“ aufgebaut hast, wird dir zum Beispiel bei einem schweren Umzug nicht viel helfen, da deine Muskeln nur auf „künstliche Bewegungen“ optimiert worden sind.
    Der Körper ist für solch ein Training nicht geschaffen und er kann die isoliert aufgebaute Kraft im wahren Leben oder Sport nicht umsetzten, weil die Muskel so nie gelernt haben zusammen zu arbeiten. Wenn du also einen Körper haben willst der nicht nur gut aussieht sondern auch funktioniert, solltest du am besten auf Gerätetraining verzichten und deinen Fokus auf die Grundübungen richten.
  • Stabilisierende Muskeln werden ausgehungert– Da die Bewegungen an Maschinen alle selbst von dem Gerät geführt werden, stellt es für den Muskel keinerlei Koordinationsansprüche mehr dar. Alle stabilisierenden Muskeln die bei freien Grundübungen beansprucht werden, werden hier komplett ausgelassen. Die Bewegung für die der Körper eigentlich geschaffen ist, wird nun von einer Maschine übernommen und so komplett ausgehungert. Auch hier ist der Trainingseffekt absolut unfunktional. Das ist so, als wurde man einem Kind die gewohnten Stützräder ohne Vorwarnung abmontieren und unvorbereitet auf die Straße schicken. Wenn man dann im Alltag mit freien und natürlichen Lasten konfrontiert wird, besteht sogar eine Verletzungsgefahr, weil der Körper weder die Koordination und Stabilität gewährleisten kann, die er für die Belastungen benötigt.
  • Risiko einer Verletzung – Bei geführten Maschinen die nur einseitige Bewegungen zulassen, belasten Sehen, Bänder und Gelenke auf Dauer zu stark. Außerdem sind die jeweiligen vorgegebenen Führungen der Maschinen nicht immer der jeweiligen Biomechanik des Körpers angepasst. Jeder Athlet hat nämlich eine andere Biomechanik und seinen eigenen Körperbau, der nicht immer passend für die einseitigen Bewegungsabläufe der Maschine ist. Die Folge können deshalb Schulter und Gelenkschmerzen sein. Deshalb sind freie Übungen mit der Kurz- und Langhantel die bessere und effektiviere Wahl. Der Muskeln und Gelenke können somit selbst das Gewicht führen und ihre Bewegung natürlich und frei entfalten
  • Einfach Zeitverschwendung-Wir haben im Fitnessstudio generell wenig Zeit, ein Training geht in der Regel 1,5 Stunden. Allein aus diesem Grund sollten wir vortrefflich eingestellt sein, und unsere Zeit nicht mit Übungen verschwenden, die den Körper nicht zu hundert Prozent fördern.
    Übungen die den gesamten Körper beanspruchen sind viel effektiver, schlagen  „mehrere Fliegen mit einer Klappe“ und sparen zusätzlich Zeit.

 

 

Maschinentraining lässt und weiterhin sitzen…

Viele Menschen verbringen ihre Zeit viel im Sitzen. Beim Essen, während der Arbeit, zu Hause und wie sieht es heutzutage im Fitnessstudio aus ? Wir sitzen schon wieder….

mehr als die Hälfte der Mitglieder sieht man herum sitzen oder liegen an diesen so „komfortablen Maschinen“. Obwohl das zu viele Sitzen uns sowieso schon genug Haltungsbeschwerden beschert tun wir es sogar im Sport. Viel geeigneter wären Übungen bei denen man eine festen Stand auf dem Boden hat, wie beim Beugen, Heben und Überkopfdrücken. Dabei trainieren wir unsere funktionelle Kraft, die komplette Rumpfmuskulatur wird beansprucht, bei Maschinentraining wird sie jedoch komplett vernachlässigt. Jeder erfahrene Kraftdreikämpfer und Gewichtheber wird eine bestätigen, dass die Kraft vom Körperzentrum ausgeht.

 

Kann Maschinentraining dennoch Vorteile haben ?

Ich bin mir bewusst, dass meine Meinung in Bezug zum Gerätetraining bisher sehr einseitig beschrieben worden ist. Viele Athleten sind nämlich anderer Meinung und sehen im Geräte- und Maschinentraining sehr wohl einen Sinn. Da für diese Übungen keine Koordination erforderlich ist, ist es eine einfache Möglichkeit für Anfänger oder Ältere Menschen, die ins Krafttraining einsteigen wollen.

So kann jedermann sich problemlos an die Maschine sitzen und die Übung ausführen. An Geräten lassen sich die Muskeln gut isoliert trainieren und wer sich im Training progressiv steigert, wird dadurch natürlich Muskeln aufbauen. Auch zum Vorermüden und Auspowern lassen sich die Geräte gut einsetzten.

Wer jedoch das Ziel hat einen möglichst stabilen, funktionsfähigen und starken Körper aufzubauen sollte das Gerätetraining nicht zur Hauptsache machen sondern „sparsam“ und sinnvoll einsetzten. Der Fokus sollte dabei auf Mehrgelenksübungen gerichtet werden, die die Muskeln im Verbund trainieren.

 

Eine effektive Übung erkennt man an diesen folgenden Kriterien:

 

„Je mehr vom Körper bei einer Übung involviert ist, desto besser ist die Übung“
– Mark Rippetoe

Die Menge der Muskeln, die an der Bewegung beteiligt sind
-Der Länge des Bewegungsablaufs
Je mehr Gelenke an der Bewegung beteiligt sind desto besser
-Bewegungsabläufe die muskuläre Koordination erfordern

Also: Alle Varianten des Beugens und Hebens, Drücken im Stehen und auf der Bank, Rudern und alle Varianten des Klimmzugs. Training mit der Lang- und Kurzhantel sollten mindestens 90% des Training ausmachen.

Untersuchungen haben ergeben, dass der Aktivierungsgrad der jeweiligen Muskulatur immer bei den oben genannten Grundübungen am höchsten ist.Also werden die kleineren Muskeln wie Trizeps und Bizeps immer im Verbund am besten trainiert. Der Trizeps wird z.B. am besten durch schwere Druckübungen wachsen, nicht durch isolierte Beanspruchungen. Durch die zusätzliche Aktivierung der Schulter- und Brustmuskulatur steigt nämlich die Beanspruchung der Trizepsmuskulatur deutlich an.

 

 

Fazit

Wer also immer noch hauptsächlich an Geräten und Maschinen trainiert und die effektiven Grundübungen vernachlässigt sollte auch gefälligst mit Stützrädern zum Training fahren 😛

Gerätetraining hat zwar sehr wohl seinen Sinn, nur haben diese ihre Aufmerksamkeit zu unrecht verdient. Sie sollten nicht den Kern des Training ausmachen, sondern sinnvoll eingesetzt werden. Solange man den Fokus auf die Grundübungen legt, steht der Entwicklung des Körper jedoch nichts entgegen.

Wer aber 100% aus seinem Training herausholen möchte sollte lieber auf den Rat von Brooks Kubrik hören :

“ Wenn Du daran interessiert bist, Stärke und Power auf Weltklasseniveau aufzubauen, dann sind Maschinen nahezu immer eine totale und komplette Zeitverschwendung“.

 

Bis dann

 

 

2 Kommentare

    1. Danke für dein Kommentar Seb. Viele haben gesagt, dass mein Bericht zu einseitig wäre, aber meine Sichtweise in Bezug auf Gerätetraining wurde von Rippetoe völlig auf den Kopf gestellt 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.