Testosteron erhöhen

Die richtige Testosteron- Ernährung

 

Testosteron, Ernährung

 

 

Ernährung für einen gesunden Testosteronspiegel

 

Du bist was du isst- Nichts hat so einen großen Einfluss auf die Hormonproduktion wie die Ernährung. Leider sind wir in der heutigen mit „Lebensmittel“ umgeben, die voll mit ungesunden Dingen sind.

Industriezucker, Weißmehl, Fast Food und Gifte in unserer Nahrung wirken sich alle negativ auf unsere Hormonproduktion aus. Viele Stoffe die eingesetzt werden, wie Konservierungsmittel, Pestizide, Insektizide und Weichmacher enthalten „Xenohormone“ die sich östrogenartig auf den männlichen Organismus auswirken.

Die mangelte Fruchtbarkeit der Männer heutzutage, liegt zum großen Teil an wenig Bewegung, schlechter Ernährung und an diesen hormonell wirksamen Umweltgiften.

Es ist nachgewiesen, dass vor 100 Jahren der Testosteronwert bei den Männern um einiges höher war als heute, und das allein wegen den oben genannten Faktoren.

 

Die wenigsten wissen zum Beispiel, dass die „Pille zur Verhütung“ sich nicht biologisch abbauen lässt, und daher täglich von uns aufgenommen wird, es sei denn man hat ein gutes Wasserfiltersystem zu Hause.
Was nun?

Die Verantwortung, was wir konsumieren und wie wir uns ernähren liegt alleine bei uns selbst. In meinem vorherigen Artikel habe ich 4 Testosteron- Killer beschrieben, die man lieber vermeiden sollte. Wenn du ihn noch nicht gelesen hast, kannst du es gerne nachholen. Bevor ich nämlich in diesem Artikel beschreibe welche Ernährung optimal für die Hormonproduktion ist, ist es vorteilhaft zu wissen was man alles vermeiden sollte.

Man(n) sollte nämlich bewusst entscheiden, welche Nahrung man zu sich nimmt, auf ausgewogene und natürliche Lebensmittel achten. Aber wer macht das schon ? Die Bevölkerung lässt ihre Ernährungsweise von den Medien und Werbung steuern. Die Menschen essen nicht was gut ist, sonder was „Sie“(die Industrie) wollen.

Aber wir können ein Unterschied machen und uns bewusst für das Gute entscheiden und damit gesünder, leistungsfähiger und energiegeladener sein.

 

 

 Testosteron Ernährung

 

Cholesterin

Testosteron wird aus Cholesterin hergestellt, deswegen ist eine cholesterinreiche Ernährung gut für den Testosteronspiegel. Eier sollten deshalb auf dem Speiseplan nicht fehlen. Sie enthalten nämlich auch gute Proteine und Fette und enthalten alle wichtigen Aminosäuren.

 

Zink

Zink und Testosteron  gehören zusammen wie Fußball Ball, denn ohne diesen Stoff kann kein Testosteron produziert werden. Außerdem wird Zink für viele verschiedene Prozess im Körper benötigt. Wenn du einen Zinkmangel hast und ihn durch die richtige Ernährung optimierst kann dein Testosteron um 30 % erhöht werden.

Um eine optimale Zinkversorgung zu haben esse oft:

-Haferflocken
-Austern

-Lammfleisch
-Erdnüsse
-Pecanüsse
-Linsen
-Kalbsleber
-Mais

oder um sicher zu gehen, nehme Zink als Supplement

Durch das Klicken auf das Bild gelangst du zu Amazon

 

 

Dann darf Magnesium nicht fehlen, es ist enthalten in:
Haferflocken
Linsen
Leinsamen
Kürbiskerne
Sonnenblumenkerne

Durch das Klicken auf das Bild gelangst du zu Amazon

 

 

Fette

 

Gute Fette braucht der Mann. Eine Studie hat festgestellt, dass  bei einer fettarmen Ernährung der Testosteronspiegel um fast 60% senken kann.
Wichtig sind die Omega 3 Fettsäuren. Sie werden für die Testosteronproduktion und für die optimale Gehirnversorgung benötigt (Das Signal zur Hormonproduktion kommt vom Gehirn).
Es ist enthalten in:

-Lachs
-Makrelen
-Sardine
-Walnüsse
-Leinsamen
-Chiasamen

oder man holt sich Fischöl als Supplement

Durch das Klicken auf das Bild gelangst du zu Amazon

 


Einfach ungesättigte Fettsäuren:

Sie sind gut für das Herz- Kreislauf System und regen die Hormonproduktion an. Sie sind enthalten in:

-Olivenöl
-Erndnusöl
-Leinöl
-Rapsöl
-Avocado
-Nüssen
-Sonnenblumenöl
-Seefische
 

Gesättigte Fettsäuren:

Gute wertvolle gesättigte Fettsäuren findet sich in Kokosöl, Butter und Käse

 

Vitamin C

Schützt dein Immunsystem und senkt den Cortisol-Spiegel. Cortisol ist ein Stresshormon und hemmt die Testosteronproduktion

Zusätzlich schützt es die Leydig-Zellen, die für die Spermienproduktion verantwortlich ist.
Esse regelmäßig:

-Hagebutte
-Grünkohl
-Brokkoli
-Zitrone
-Paprika
-Kiwi
-spinat
-Gerstengras (Top Empfehlung)

Durch das Klicken auf das Bild gelangt du zu Amazon

 

 

Vitamin D3

 

 

Ich habe bereits ein Artikel über Vitamin D3 geschrieben. Wir alle bekommen zu wenig Sonne ab, und damit kann unser Körper nicht außreichend Vitamin D3 produzieren. Es ist ein Hormon, dass im Körper gebildet wird, wenn die Sonnenstrahlen auf die Haut fallen. Es steuert sämtliche Vorgänge im Körper und ein Mangel wirkt sich auch auf den Testosteronspiegel aus.
Also wer gerade nicht in der Karabik wohnt, und dauerhaft der Sonne ausgesetzt ist sollte über eine Supplementierung nachdenken. Denn wir alle brauchen „Sonnenenergie für unsere Muskeln, Knochen und Zellen sowie für den Testosteronspiegel.

Durch das Klicken auf das Bild, gelangst du zu Amazon

 

Auch im Sommer sollten wir darauf achten welche Sonnencreme wir nehmen denn die meisten enthalten östrogenartige Chemikalien, die den Testosteronspiegel senken, und dafür sorgen, dass die UVB-Strahlen nicht in die Haut aufgenommen werden.

Wer meint er tankt Vitamin D3 während er sich komplett mit Sonnencreme eincremt, liegt also falsch.
Als Sonnencreme-Alternative eignet sich „Orginal Sprout“, gut ist auch Kokosöl und Sesamöl

 

 

 

Ingwer

Ingwer ist ein Allheilmittel und sollte in keinem Haus fehlen. Es ist bewährt bei Krankheiten und Erkältungen, wirkt entzündungshemmend, antioxidant, stimulativ und antithrombotisch.
Außerdem hat man in einer Studie festgestellt, dass es den Testosteronspiegel um 17,7 % erhöht, und  die Spermienzahl stieg um 16 %.

Und mit Ingwer sollte man nicht sparen. Reibt den Ingwer und rührt ihn in Getränke, wie z.B. Tee und kauft Ingwer-Pulver mit dem ihr Speisen würzen könnt

Durch das Klicken auf das Bild gelangst du zu Amazon

 

 

 

Phytoandrogene- Natürliche Testosteron-booster

 

„Wenn es was bringen würde, wäre es verboten“

…hört man von Leuten, die das Weltbild haben: Alles Pflanzliche bringt nichts, nur Chemie wirkt.

testosteron erhöhen
Natural Doping ist ein Buch für alle, die auf natürlicherweise ihr Hormonhaushalt(Testosteron) auf Vordermann bringen wollen

 

Natürlich bringen hochdosierte Steroide mehr, doch zerstören sie den Körper auf längerer Frist. Bei Pflanzen ist das anders, auch sie wirken. Sie können aufbauen, verschönern, verjüngen,heilen und sogar töten.

 

Jeder kennt Phytoöstrogene. Es sind Pflanzen, die bei Wechseljahrbeschwerden der Frau eingesetzt werden. Sie enthalten pflanzliche Östrogene die praktisch sind für die Frau, wenn sie ihren Östrogenspiegel erhöhen bzw. ausgleichen möchte  z.b. Soja, Rotklee usw.

Aber jetzt geht es um Phytoandrogene die seht interessant für Männer sind.

Denn sind in der Lage den männlichen Hormonstoffwechsel zu harmonisieren, erlauben eine  schnellere Regeneration nach hartem Training, senken Stresshormone und beeinflussen damit indirekt die Leistungsfähigkeit und den Muskelaufbau.

Phytoandrogene wirken sich also positiv auf den Testosteronspiegel aus und haben folgende Auswirkungen auf den Körper:

 

  • Erhöhung der Knochendichte
  • Verbesserung der Fruchtbarkeit
  • Erhöhung der Potenz
  • Zuwachs an Muskelmasse und muskulärer Leistungsfähigkeit (Anabole Effekte)
  • Verbesserung der Lebensfreude und Lebensqualität (Weniger Depression)
  • Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit
  • Prostatprotektive Effekte
  • Anti Aging Effekte

 

Androgene Pflanzen, die den Testosteronspiegel auf natürlicher Weise erhöhen können sind zum Beispiel Ashwaganda, Bockshormklee, Pinienpollen, Gelee Royal und Schisandra.

 

Um mehr zu erfahren kannst du auf meinem Blog die Kategorie „Superfoods“ durchstöbern

 

Das solltest du noch wissen

 

-Nimm genügend Proteine zu dir, mindestens 1,5 kg pro Körpergewicht. Esse also genug mageres Fleisch, Eier, Quark, Bohnen, Quinoa,Linsen sing gute Eiweisslieferanten.
Eiweiß ist erfoderlich für den Muskelaufbau und für die Produktion von Hormonen und damit sehr wichtig.

-keine „Low-Fat“Diäten. Eine fettfreie Diät senkt deinen Testosteronspiegel enorm. Deshalb sind gute Fette unbedingt wichtig.

-Gehört zwar nicht zur Ernährung, aber ich schreibe es trotzdem. Testosteron wird während dem Schlaf produziert, deswegen ist erholsamer Schlaf sehr wichtig.