Curcumin – Damit regenerieren deine Muskeln schneller

Kurkuma (Curcumin)

Wenn man sich intensiv mit gesunder Ernährung beschäftigt, stößt man sehr schnell auf ein Pflanze Namens Kurkuma. Es handelt sich dabei über eine Pflanzenart, der Ingwergewächse. Der darin enthaltene Hauptwirkstoff Curcumin ist ein wahres Wundermittel für Gesundheit und Wohlergehen, das in der indischen und chinesischen Medizin schon seit 5000 Jahren eingesetzt wird. Beschäftigt man sich einmal mit Kurkuma, wird man auf eine ganze Reihe positiver Wirkungen stoßen:

-Entzündungshemmend
-Antioxidant
-Schützt Gehirn und Gedächtnisleistung
-Hilft bei Depression
-Krebshemmend
-Stärkt das Immunsystem
-Entgiftend
-Heilt Leber und Galle
-Reduziert den Cholesterinspiegel
-Anwendung als Kosmetik
-Verbesserte Wundheilung
-Wirkt Regenerativ auf die Zellen

Auch Regenerativ für die Muskeln ? Schauen wir uns das mal an…

 

Curcumin

Wie wir bereits wissen treten nach einem hartem Training kleine Mikroverletzungen im Muskel auf, die den sogenannten Muskelkater auslösen. Durch das im Kurkuma enthaltene Curcumin, findet in den trainierten Muskelzellen eine biochemische Veränderung statt, die einen Reparatur- und Erholungsprozess in Gang setzt. Auf jede kleine Verletzung (In diesem Fall kleine Muskelrisse) reagiert der Körper mit dem Auslösen eines Entzündlichen Prozesses, der für die Reparatur und Genesung der Muskelzellen sorgt. Durch die Antientzündliche Wirkung von Curcumin, kann also beanspruchten Körperteilen zur schnelleren Regeneration verholfen werden.

Die Wirkung von Kurkuma von Curcumin vor dem Sport

Der regenerative Prozess, der im Körper ausgelöst wird, kann von Curcumin unterstützt und begleitet werden. Unmittelbar nach der Muskelverletzung vom Training sendet das Immunsystem Zellen zu der beanspruchten Zelle im Körper. Sie hat die Aufgabe, altes Gewebe zu zerstören und neues Gewebe zu erschaffen. Bei einer Beschädigung im Körper ist der Proteinkomplex NF B (Kernfaktor kappa B) für die Reparatur zuständig. Er ist überall vorhanden, wo Verletzungen entstehen. Der Faktor NF-κB spielt jedoch eine noch nicht umfänglich erforschte Rolle bei Erkrankungen. Der Hauptwirkstoff des Kurkumas ist ein natürlich Inhibitor von NF-κB und sorgt dafür, dass die Entzündung verheilt, ohne dass schädliche oder mutierte Zellen zurückbleiben. Curcumin kann direkt auf kultivierte Muskelvorläuferzellen wirken, um sowohl die Lebensdauer als auch den Neuaufbau von Zellen zu erhöhen.

 

Verbesserte Regeneration und Erholung nach dem Training

Wer schwer trainiert kann also von Curcumin enorm profitieren, da es zu schnellerer Erholung und Regeneration nach körperlicher Beanspruchung führt. Wer täglich Kurkuma zu sich nimmt wird also intensiver trainieren können, da seine Zellregeneration auf Hochtouren läuft.

Ganz unten im Artikel habe ich dir ein Rezept aufgelistet, dass du auf jeden Fall nach dem harten Training trinken solltest…Die Goldene Milch

Studie zur Muskel-Regeneration mit Curcumin

In einer Studie der Universität von Nord-Texas UNT in Denton mit 28 jungen Erwachsenen absolvierten die Teilnehmer intensive Exzenter-Beinpress-Übungen, die typische Entzündungen sowie Muskelschäden zur Folge haben. Zwei Tagen vorher nahmen sie täglich entweder eine 80 mg Curcumin oder ein Placebo ein. Die Einnahme wurde nach der sportlichen Belastung für vier Tage fortgesetzt. Vor und nach der Einnahmephase wurden die Blutwerte überprüft. Insbesondere interessierten die Forscher:

  • das Enzym Creatin-Kinase (ein allgemeiner Marker für Muskelschädigungen)
  • die Entzündungsmarker Tumornekrosefaktor alpha (TNF-alpha)
  • und Interleukin (Hormon, das verschiedene Funktionen im Zusammenhang mit dem Zell-Wachstum einnimmt).

Beide Gruppen hatten wie erwartet vier Tage nach den Übungen eine Steigerung des allgemeinen Markers für Muskelschädigungen gegenüber dem Ausgangswert. In der Gruppe der Probanden, die Curcumin einnahmen, fiel der Anstieg allerdings um 45 Prozent geringer aus als unter denjenigen Personen mit Placebo-Einnahme. Der Anstieg des Entzündungsmarkers TNF lag in der Gruppe mit Curcumin-Einnahme um 25 Prozent unter der Gruppe der Placebo-Kontrollgruppe. Beim Zell-Wachstums-Hormon Interleukin urden unterschiedliche Faktoren verglichen. Hier wurden teilweise keine Unterschiede zwischen den beiden Gruppen festgestellt. Der Studienleiter Prof. Dr. Brian McFarlin interpretiert die  gemessenen Ergebnisse der Blutuntersuchung dahingehend, dass eine schnellere Regeneration von Muskelschädigungen und –entzündungen unter Einnahme von Curcumin stattfindet. Darüber hinaus sollte sich eine verbesserte Funktionsfähigkeit der belasteten Muskelgruppen in folgenden Trainingseinheiten bemerkbar machen.

 

Tipps zu Einnahme von Kurkuma

Curcumin

Da das Curcumin vom Körper schlecht aufgenommen wird, solltest du Kurkuma unbedingt in Verbindung mit schwarzem Pfeffer zu dir nehmen. Dieser erhöht die biologische Verfügbarkeit um das 200-fache.

Kennst du schon die Goldene Milch ?

Die Goldene Milch kannst du am besten direkt nach dem Training trinken. Zusätzlich mit Ingwer und Kokosöl wird der regenerative Effekt enorm verstärkt…das beste Getränk für nach dem Training, das ich kenne.

So gehts:

  • 1 EL Kurkuma
  • 120 ml Wasser
  • 1 EL geriebener Ingwer oder Ingwerpulver
  • 1-2 EL Agavendicksaft, Ahornsirup oder Honig, Gelee Royal
  • Eine Prise schwarzer Pfeffer | etwa 1/4 TL
  • Eine Prise Zimt
  • 1 TL natives Kokosöl
  • 350 ml Mandelmilch | oder eine andere Pflanzenmilch möglichst ohne Zuckerzusatz

 

Am besten eignet sich Kurkumapulver in Bio-Qualität, da man vielseitig anwenden kann, zum Würzen in Speisen oder mischen in Getränken und etc.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.